NOSTA Mitarbeiter hautnah

Die Gesichter der NOSTA Group

So vielfältig wie die Logistik sind auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ob sportliches Interesse, Sammelleidenschaft, soziales Engagement oder Faible für ein außergewöhnliches Thema – die folgenden Kolleginnen und Kollegen haben uns einen Einblick in ihr persönliches Hobby.

Ein wachsames Auge

Birte Stelter, Mitarbeiterin der Versicherungsabteilung, ist Sicherheits- und Ordnungsdienstmitarbeiterin beim VfL Osnabrück.

„Seit 2015 bin ich in meiner Freizeit als Sicherheits- und Ordnungsdienstmitarbeiterin beim VfL Osnabrück tätig. Die Aufgaben reichen von Taschenkontrollen über Ticketprüfung und Platzeinweisung bis hin zur Parkplatzaufsicht. In meiner Funktion als Bereichsleiterin beim VfL überwache ich das Geschehen auf der Südtribüne. Dabei kann ich stets auf zuverlässige Kolleg*innen zählen - denn „Fußball ist immer Teamwork“ (Franz Beckenbauer)."

Hier finden Sie weitere Eindrücke!

Hüterin der Bienen

Jessica Brockmann, Disponentin am Standort Piding, ist in ihrer Freizeit als Hobby-Imkerin aktiv.

„Seit 2019 bin ich in meiner Freizeit als Imkerin in Oberbayern tätig. Im Folgejahr haben wir einige starke Schwärme einfangen können, die es sich in unseren Bäumen gemütlich gemacht haben. Es war sehr spannend, da wir nicht wussten, ob sie in unseren Stöcken bleiben oder nicht. Dann haben wir das erste Mal Honig geschleudert. Ich muss sagen, dass der würzige und milde Honig echt lecker schmeckt. Vielleicht wird es das nächste Mal ja ein Lindenblütenhonig - wir werden sehen!"

Auf Umwegen

Unsere Kollegen Andreas Teuwsen, Fuhrparkmanagement, und Michael Walter, Arbeitssicherheit, sind in ihrer Freizeit gerne offroad unterwegs.

Ob mit dem Quad, im Geländewagen und sogar im Panzer – in sog. Offroad-Parks stellen unsere beiden Kollegen regelmäßig ihre Fahrkünste unter Beweis. Offroad heißt: Dort fahren, wo sonst niemand hinkommt. Fernab des normalen Straßenverkehrs testen die Beiden unter anspruchsvollen Bedingungen die Grenzen verschiedener geländegängiger Fahrzeuge aus. Dabei gilt: „Je schwieriger die Strecke, desto größer der Spaß“.